Nachrichten zum Thema Juso-Hochschulgruppe

Juso-Hochschulgruppe Jusos-Hochschulgruppen: Scharfe Kritik an zentraler Studierendendatei von Studiengebühr-Klägern

Pressemitteilung vom 12. Februar 2007

Die Landeskoordinierung der baden-württembergischen Juso-Hochschulgruppen reagiert mit Bestürzung auf die offensichtlichen Versuche seitens des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, eine zentrale Datei derjenigen Studierenden einzurichten, die gegen die Einführung der Studiengebühren an baden-württembergischen Hochschulen Klage eingereicht haben.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 12.02.2007

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg: „Keine Studiengebühren – Niemals und Nirgends!“

Pressemitteilung vom 16. November 2006

Auf ihrem zweimal pro Semester stattfindenden Landeskoordinierungstreffen (LKT) haben sich die Juso-Hochschulgruppen in Baden-Württemberg am Sonntag, den 12. November in Karlsruhe zum wiederholten Male gegen die Einführung von Studiengebühren ausgesprochen. Die Delegierten bekräftigten ihren Standpunkt, den Kampf gegen die Einführung von allgemeinen Studiengebühren nicht aufzugeben.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 16.11.2006

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-Hochschulgruppen fordern Klarheit über den Hochschulausbauplan „Hochschule 2012“

Pressemitteilung vom 09. November 2006

Mit dem Ausbauprogramm „Hochschule 2012“ sollen bis zum Jahr 2012 an den Hochschulen und Berufsakademien in Baden-Württemberg mindestens 16.000 neue Studienplätze geschaffen werden. Dies scheint wie ein Hohngesang auf die aktuelle Situation der Studierendenschaft in Baden-Württemberg: Überfüllte Hörsäle, Einführung von Studiengebühren, sowie steter Abbau von wissenschaftlichem Personal an den Hochschulen.

„Nun sollen in noch nicht einmal sechs Jahren 16.000 neue Studienplätze geschaffen werden, obwohl mit der Einführung von Studiengebühren mit einer weiteren Abnahme der Anzahl der Studierenden gerechnet werden muss“ klagte Katrin Dornick als Mitglied der Landeskoordination der Juso-Hochschulgruppen in Baden-Württemberg.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 09.11.2006

 

Juso-Hochschulgruppe Wechsel bei den Juso-Hochschulgruppen in Baden-Württemberg

Pressemitteilung vom 08. Juni 2006

Landeskoordinierungstreffen der Juso-Hochschulgruppen in Baden-Württemberg am 14. Mai 2006 in Heidelberg

Nachdem die beiden bisherigen Landeskoordinatoren Marcel Widmann und Stefan Baron nicht erneut kandidierten, wurden von den Delegierten des Landeskoordinierungstreffens drei neue LandeskoordinatorInnen gewählt: Katrin Dornick, Michael Fischer und Moritz Gentsch.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 08.06.2006

 

Juso-Hochschulgruppe www.studiengebuehren-abwaehlen.de online

Pressemiteilung vom 13. März 2006

Die Internet-Kampagne „www.studiengebuehren-abwaehlen.de“ der Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg ist an diesem Wochenende online gegangen!

„Zwei Wochen vor der Landtagswahl wollen wir der Landesregierung mit dieser Kampagne zeigen, was wir von der von ihr beschlossenen Einführung von Studiengebühren halten, nämlich nichts“, erklärt Stefan Baron, Sprecher der Juso-Hochschulgruppen Baden- Württemberg. „Die ab 2007 geplanten Studiengebühren benachteiligen Kinder aus sozial schwächeren oder kinderreichen Familien oder schrecken sie sogar von einem Studium ab.“

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 13.03.2006

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-HSG: „Hochschule 2012 – Nur die Elite darf noch studieren“

Pressemitteilung vom 23. Februar 2006

Der heute stattfindende Hochschulkongress der Landesregierung ist eine reine „Propaganda“-Veranstaltung vor der bevorstehenden Landtagswahl. "Ministerpräsident Oettinger und Minister Frankenberg sonnen sich in den Reihen von einigen wenigen Fachpolitikern und Fachwissenschaftlern und vielen Vertretern der Wirtschaft, um knapp einen Monat vor der Landtagswahl die Absolution für ihre verfehlte Hochschul- und Wissenschaftspolitik zu erhalten“, so Stefan Baron, Sprecher der Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 23.02.2006

 

Juso-Hochschulgruppe Scharfe Kritik der Juso-HSG an heutiger Verabschiedung des „Studiengebühren“-Gesetzes

Pressemitteilung vom 15. Dezember 2005

Mit der heutigen Verabschiedung des Studiengebührengesetzes haben CDU und FDP dem Land der Dichter und Denker einen Bärendienst erwiesen. „Wenn schon aufgrund der Androhung von Studiengebühren die Studienanfängerzahlen deutlich sinken, werden sie nun regelrecht einbrechen“, befürchtet Stefan Baron von den Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 15.12.2005

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-HSG: "Von Studiengebühren profitiert (fast) niemand!"

Pressemitteilung vom 27. Juli 2005

Zu den gestern von Minister Frankenberg vorgestellten Studiengebührenplänen erklären die Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg:

Eigentlich nichts Neues von Minister Frankenberg: Er will den Studierenden 500 Euro abknöpfen, die trotz einer Gesamtschuldenlast von 30.000 Euro für ein Akademiker-Ehepaar sozial verträglich sein sollen und angeblich niemand von einem Studium abschrecken. Finanzieren können soll man die Studiengebühren über ein Darlehen über die L-Bank, die – und damit der Finanzminister – an den Zinsen gut verdienen kann.

Doch da war noch etwas: Die Ausfallrisiken der Kredite sollen die Hochschulen selber tragen und verwalten!

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 27.07.2005

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-HSG: "CDU planlos in der Studiengebührenfrage"

Pressemitteilung vom 24. März 2005

„Zuerst wollte Herr Frankenberg zeitnah zum Bundesverfassungsgerichtsurteil, dann spätestens zum
Wintersemester 2006/2007 und nun erst 2007/2008 Studiengebühren einführen. Die Landesregierung benötigt immer mehr Zeit“, kommentierte Marcel Widmann die ständige
Verzögerung.

„Es gibt kein sozialverträgliches Gebührenmodell. Das muss jetzt auch die CDU einsehen“.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 24.03.2005

 

Juso-Hochschulgruppe Juso-HSG: "Lob für Umschwenken von Ute Vogt in Studiengebühren-Frage"

Pressemitteilung vom 14. März 2005

Zu den Äußerungen Ute Vogts zu Studiengebühren auf dem Landesparteitag am vergangenen Samstag in Karlsruhe erklären die Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg: „Dass nachlaufende Studiengebührenmodelle erhebliche Mängel und Probleme mit sich bringen, haben wir immer und immer wieder gesagt. Nun hat es auch Ute Vogt erkannt und darüber freuen wir uns“, kommentierte Marcel Widmann (Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen) die Rede von Ute Vogt.

Veröffentlicht von Jusos Baden-Württemberg am 14.03.2005

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 839436 -