Jusos Rhein-Neckar: Vorstandsarbeit positiv gewürdigt

Allgemein

Am 18.02.2011 fand die Jahreshauptversammlung der Jusos Rhein-Neckar statt. Ein wichtiger Punkt der Tagesordnung waren die Wahlen des Vorstandes sowie der Rechenschafts- und Kassenbericht und verschiedene Anträge.

Die Vorsitzende Marissa Dietrich ließ im Rechenschaftsbericht das Arbeitsjahr Revue passieren. Unter anderem fand das traditionelle Epfenbachseminar sowie die „Rote Weihnacht“ statt. Es gab eine Mitgliederversammlung zum Thema Umweltpolitik und erneuerbaren Energien und eine weitere zum Thema Rechtsextremismus mit dem Juso- Landesvorsitzenden Frederick Brütting. Des Weiteren fanden insgesamt 11 Vorstandssitzungen statt. Im Mai fuhr eine Delegation der Kreisjusos zur Juso-Landesdelegiertenkonferenz nach Konstanz, außerdem fuhren viele Jusos aus der Region zu beiden Landesparteitagen in Ulm und Stuttgart.
Darüber hinaus wurde sich mit dem Wahlkampf beschäftigt: Give-aways wurden designt und bei Kneipentouren an WählerInnen verteilt, sowie an die KandidatInnen der Wahlkreise und den Juso-AGen zur Verfügung gestellt. Sonst fand in Kooperation mit den Heidelberger Jusos noch ein Basic-Seminar für Neumitglieder statt, in dem Grundlagen der Jusoarbeit vermittelt wurden.
Im Kassenbericht wurde das, vom Kreisvorstand der SPD, heruntergesetzte Budget bemängelt. Juso-Geschäftsführer Alexander Leonhardt hingegen wurde „für seine lückenlose Arbeit“ vom Revisor Matthias Bieniakonski gelobt.

Bei den anschließenden Wahlen betonte Marissa Dietrich, dass ihr „die Arbeit immer mehr Spaß macht“. Sie möchte sich im neuen Arbeitsjahr mehr mit den Forderungen der Mutterpartei auseinandersetzen und die Meinung der Jusos mehr einbringen. Mit großer Mehrheit wurde sie in ihrem Amt, genau wie Alex Leonhardt, der schon seit 2 Jahren als Geschäftsführer der Jusos tätig ist, bestätigt. Für ihn ist es wichtig, die Zusammenarbeit des Kreisvorstandes und den Jusos vor Ort zu stärken. Als stellvertretende Kreisvorsitzende wurde auch Jana Ihrig wiedergewählt, die sich mehr um die Neumitglieder kümmern und den Kontakt zur Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD (AfA) verbessern möchte. Auch Benedikt Rüdesheim wurde in seinem Amt als stellvertretender Kreisvorsitzender bestätigt. Der Student möchte den Kreisverband programmatisch voranbringen, beispielsweise durch den Arbeitskreis Sozialstaat. Komplettiert wurde der Vorstand durch die erneut gewählte Schülerin Daria Becker, die die Arbeit des Vorstandes transparenter gestalten möchte, zum Beispiel durch den Newsletter zu aktuellen Themen und Veranstaltungen. Inhaltlich möchte sie sich mit dem klassischen Juso-Thema Bildung und hier im speziellen mit G8 befassen.
Als Revisoren für die Kasse der Jusos wurde Matthias Bieniakonsi noch einmal gewählt, der diese wichtige Aufgabe schon seit einigen Jahren übernimmt. Ihm zur Seite steht das langjährige Mitglied Lars-Christian Treusch.

Besonders freuten sich die Jusos über viele Gäste. So waren einige ZweitkandidatInnen der bevorstehenden Landtagswahl wie Renate Schmitt und Sebastian Cuny, sowie Vertreter benachbarter Juso-Kreisverbände wie Steve Schmitt aus Main-Tauber und Enes Do?ru aus Mannheim anwesend. Außerdem waren Mark Zanger, stellvertretender Landesvorsitzender der Jusos und Landesausschusspräside Mark Fischer anwesend.

Natürlich wurde auch formal und inhaltlich gearbeitet. Außer einer Satzungsänderung wurden auch Anträge beschlossen. Zum Beispiel die Forderung nach einem „sozialen Bahnticket“ das für alle Bürger erschwinglich sein soll. Denn derzeit ist Bahnfahren für viele unlukrativ, da die Preise zu überteuert sind. Außerdem wurde ein Antrag beschlossen, der die Überarbeitung der gesetzlichen Regelungen zur Leiharbeit fordert, weil die Leiharbeit heute oft missbraucht wird, um Lohndumping zu betreiben und die Stammbelegschaft abzubauen.

Daria Becker

 

Homepage Jusos Rhein-Neckar

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 828023 -