Jusos Baden-Württemberg sprechen sich nach Antrag der Jusos Rhein-Neckar gegen Entlassungen in „Emmely“-Art aus

Politik

Das Urteil gegen die Berliner Kassiererin „Emmely“, die entlassen wurde, weil sie Pfandbons im Wert von 1,30 Euro unterschlagen haben soll, hat bundesweit Empörung ausgelöst. Auch die Jusos Rhein-Neckar zeigten sich bestürzt darüber, dass in diesen Fällen anscheinend die Arbeitnehmer der Willkür der Arbeitgeber hilflos ausgeliefert sind. Ein von der Juso-AG Schwetzingen eingebrachter Antrag, der derlei Missstände beheben soll, wurde auf der letzten Mitgliederversammlung mit breiter Mehrheit beschlossen.

Voriges Wochenende wurde dieser Antrag auf der regulären Landessausschitzung (LA) der Jusos Baden-Württemberg von den Delegierten angenommen - damit ist er Beschlusslage der Südwest-Jusos. Kristof Becker, Vorsitzender der Jusos Rhein-Neckar, und Bastian Jansen, Juso-AG Schwetzingen, waren sich einig, dass dieser Antrag ein klares Zeichen gegen Ausbeutung und Willkür darstellt. (cs)

 

Homepage Jusos Rhein-Neckar

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 828027 -