Juso-Sommerschule 2010: Sommer, Sonne, Spaß – und viele tolle Ideen für den Landtagswahlkampf entwickelt

Veranstaltungen

Bericht von der Juso-Sommerschule 2010 vom 28. August 2010 bis zum 04. September 2010 in Eze sur mer/Südfrankreich

Nachdem letzes Jahr die Sommerschule wegen des Bundestagswahlkampfes ausfallen musste, fuhren dieses Jahr in der vorletzten Sommerferien-Woche rund 40 Jusos aus ganz Baden-Württemberg an die Côte d’Azur. Sie planten auf dem Gelände der Bahngewerkschaft Transnet in Eze sur mer mögliche Aktionen für den bevorstehenden Landtagswahlkampf im März 2011.

Nach einer Busfahrt in der Nacht von Samstag auf Sonntag und der ersten Eingewöhnung bei sommerlichen Temperaturen begann nach dem Abendessen das inhaltliche Programm mit einem Referat über das deutsche Bildungssystem im Wandel der Zeiten.

Am Montag folgte nach einem Referat über „frühkindliche Bildung“ in einem Workshop die Untersuchung vier verschiedener Bildungssysteme darunter Großbritannien und des PISA-Siegers Finnland. Nach dem anschließenden Mittagsessen ging es an den Strand. Vor dem leckeren Abendessen folgte ein Referat über den Bologna-Prozess. Den Abend verbrachten die TeilnehmerInnen in Nizza.

Am Dienstag ging es mit (landes-)Politischen Themen, die den nahenden Wahlkampf betreffen, weiter, darunter ein Workshop zum Thema „Verkehrs- und Infrastrukturpolitik“. Nach dem Mittagessen folgte ein weiteres Referat. Dieses hatte das Thema „Zwischen Chancenlosigkeit und Fachkräftemangel – Situation der Auszubildenden heute“. Nach dem Abendessen folgte ein Ausflug nach Monaco.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch endete für die Jusos Baden-Württemberg eine besondere Ära. Zum 01. September 2010 endete die vierjährige Amtszeit des Juso-Landesgeschäftsführers Klaus Eckert. Mit minutenlangem Applaus bedankten sich die TeilnehmerInnen der Juso-Sommerschule bei Ihrem „Landes-Klaus“ für die geleistete Arbeit. Genau vier Jahre zuvor hatte am selben Ort Klaus Eckerts Amtszeit begonnen.

Am Mittwoch stand dann ein Landausflug in die Region um Nizza und Cannes auf dem Programm. Es wurde die Städte Saint-Paul und Antibes besichtigt. Abschließend fuhren die TeilnehmerInnen mit dem Reiseleiter Ronny Fischer, dem Chef des Transnet-Camps, nach Cannes, wo die Gelegenheit zum Baden an einem Sandstrand gegeben war. Nach dem Abendessen wurde sehr intensiv über das Thema Integration und Inklusion in das deutsche Bildungssystem diskutiert.

Am Donnerstagmorgen war dann der Planungsworkshop zu Wahlkampfaktionen angesetzt. Es wurden Aktionen zu den Themen Bildungs-, Energie- und Innenpolitik erarbeitet.

Am Freitag hieß es am Morgen dann schon wieder das schöne Zimmer räumen. Zum Abschluss folgten zwei Workshops zum Thema „lebenslanges Lernen“. Nach dem Mittagessen sollte es eigentlich recht schnell wieder Richtung Deutschland gehen. Aber ein Marder verzögerte die Abfahrt um vier Stunden, da er am Bus ein sehr wichtiges Kabel durchgetrennt hatte. Trotz des kleinen Problems kamen alle Jusos am Samstagmorgen heil in Baden-Württemberg an.

Daniel Künkel (Vorsitzender des Juso-KV Schwarzwald-Baar und derzeit Praktikant im Juso-Landesbüro)

 

Homepage Jusos Baden-Württemberg

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 828042 -